Auszug aus dem Reisetagebuch

Mode, schau!

Wenn der erste Tag im sonnigen Italien zu Ende geht, und frau sich zurechtmacht, dann ist sie bereit für la Notte mit allem was dazu gehört.
Wie bereits erwähnt, hat noch keine gute Geschichte mit einer „Latte“ begonnen und dementsprechend wird die Vinobar angesteuert, in der man schon am Nachmittag gute Stunden verbracht hat.
La Lingua erinnert sich sogleich an il Gusto und sendet alle Eindrücke ans weibliche Gehirn.
Da man jederzeit mit diversen Knabbereien zum Alkohol verwöhnt wird, läuft man fast Gefahr, seinen anfänglichen Appetit zu betäuben, doch in fortgeschrittenem Alter weiß jeder, wie übel solche Geschichten enden können. Also beendet frau nach dem Glas ihre Weinsitzung und schlendert durch die betriebsame Einkaufsstrada, ein Auge immer auf mögliche Schnäppchen gerichtet.
Ein feines Ristorante ist alsbald gefunden, denn so gut wie jedes Lokal bietet ausgezeichnete italienische Cucina und fast alles was Herz und Magen begehren, kann bedenkenlos genossen werden.
Die eine entscheidet sich für eine typische italienische Speise wie Pizza, die andere schließt sich an und die dritte wagt sich an frittierte Meerestiere. Egal was, alle sind zufrieden und lukullisch glücklich. Das Essen schmeckt, das Wetter passt und der Wein hinterlässt einen feinen Geschmack auf der Urlaubszunge.
Aber da frau ja nicht (nur) zum Spaß in italienischen Gefilden weilt, sondern einen einkaufstechnischen Auftrag zu erfüllen hat, wird die Tafelrunde beendet und dem Duft der zahlreichen Modehäuser gefolgt. Alteingesessene Lignano-BesucherIn(ausgesprochen Linjano) kennt natürlich die besten Shops mitsamt deren VerkäuferIn oder gar BesitzerIn und handelt nach erfolgreicher Ware-gegen-Geld-Interaktion ein paar percentuale zugunsten der UrlauberIn heraus!
Und so kann es den ganzen Abend weitergehen. Oder fast. Denn shoppen macht auch durstig und die ausgetrocknete Kehle schreit nach einem Prosecco auf Eis oder einem Aperol sprizz.
Also kehrt man in der nächsten Vinothek ein und ordert das alkoholhältige Erfrischungsgetränk!
Da man mit Einkaufstaschen nicht besonders lässig wirkt, entscheidet frau, diese besser ins Hotelzimmer zu bringen um die Hände frei zu haben für eine Nacht voller Musik, Tanz und Unterhaltung.

Und falls man am nächsten Morgen mit Ringen unter den Augen aufwacht, dann sind die hoffentlich von Bulgari!

Fortsetzung folgt…

2 Kommentare

  1. Genial, es ist einfach so!!!!! Freu mich auf die Fortsetzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Schreibstube

Theme von Anders NorénHoch ↑