Die Ewige Wunde

Schmerzt  Sie Ihre Wunde?
Wussten Sie überhaupt, dass Sie eine haben?
Ich kann Sie beruhigen, jeder hat eine. Doch nur die wenigsten wissen das.

Nun dürfen Sie sich, wenn Sie meinen Artikel lesen, zu den „Besserwissern“ zählen. Das ist keine Beleidigung, aber wenn wir etwas wissen, was andere (noch) nicht wissen, dann sind wir das.
Leider ist das wieder eines der Worte, die eine völlig falsche Bedeutung bekommen haben und von einem ursprünglich guten, zu einem bösen Wort oder gar einer Beleidigung wurden. Nur zum Nachdenken!

Ich habe also vor kurzem die „Ewige Wunde“ kennen gelernt. Und dieses Wissen hilft mir, mich und die anderen besser verstehen zu können.
Was ist die Ewige Wunde überhaupt?
Die Geschichte von der Ewigen Wunde geht aus der griechischen Mythologie hervor. Der Zentaurus Cheiron, halb Tier, halb Mensch, galt als unverwundbar. Doch eines Tages zog er sich eine Wunde zu, die nicht und nicht heilen wollte. Er sammelte so viel Wissen, Salben und Kräuter für die Wunde, doch nichts brachte sie zum heilen.
Sein Apothekerschränkchen konnte Cheiron zwar damit füllen, doch seine Wunde blieb geöffnet. Er verband sie schließlich und gab das gesammelte Wissen darüber an jene weiter, die bei ihm für ihre eigenen Wunden Heilung suchten.
Was bedeutet das für uns?
Es gibt also Verletzungen, die wir uns zugezogen haben, die einfach nicht heilen wollen, doch auf der Suche nach Heilung sammeln wir so viel Wissen darüber, dass wir anderen, mit ähnlicher Wunde damit helfen können.
In der Praxis könnte das bedeuten: auch eine übergewichtige Ernährungsberaterin kann anderen beim abnehmen helfen, obwohl sie selbst nicht schlank werden wird.
Oder der Therapeut, der selbst mit Bevormundung kämpft, kann seinen Klienten Wege aus dieser zeigen.
Ich hab mal gelesen, dass das Opfer der beste Therapeut sei.  Mit dem neu gewonnenen Wissen über die Ewige Wunde zeigt sich dieser Satz als bestätigt. Für mich.

Ich denke, es wird Menschen geben, die sich nicht eingestehen werden, dass auch sie eine ewige Wunde haben. Auch ok, wenngleich Heilung dann wohl schwieriger sein wird.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihre Ewige Wunde bereits kennen oder zumindest finden. Es erleichtert den Umgang mit sich selbst ungemein und lässt einen milde sein mit seinen eigenen Unzulänglichkeiten. Und mit denen der anderen.

Notiz an mich selber: nicht die Zeit heilt Wunden, die richtigen Menschen tun es.

2 Kommentare

  1. Manuela Kraushofer

    27. Dezember 2018 at 9:51

    Für die meisten ist es einfacher, die Wunde nicht aufbrechen zu lassen, denn dies bedeutet lange Versorgung. Wer sich mit der Wunde auseinandersetzt ist ein Kämpfer, der immer wieder mit Rückschlägen rechnen muss, die sich aber lohnen.
    Der Beitrag regt zum Nachdenken und hoffentlich auch zum Handeln an.
    Gratuliere zu dieser Inhalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Schreibstube

Theme von Anders NorénHoch ↑