Wellness ist heute in aller Munde. Es ist trendig, ein must-have und Zeichen von Luxus und Lifestyle. Doch was bedeutet WellNess? Dieses Wort setzt sich aus Well-being(Wohlbefinden) und Fitness(körperliche und geistige Gesundheit) oder Happiness zusammen. Mir persönlich gefällt ja in diesem Zusammenhang eher letzteres besser. Klingt angenehmer und nicht so anstrengend.
Wellness bedeutet „es sich gut gehen zu lassen“, zu entspannen, sich wohl zu fühlen. Woraus man den Wohlfühlfaktor bezieht ist von Mensch zu Mensch verschieden. Während der eine seine Entspannung aus seinem regelmäßigen Lauftraining bezieht und sich erst gut fühlt wenn er erschöpft jeden einzelnen Muskel spürt, legt sich der andere lieber in (s)ein Heissluftbad, auch Sauna genannt, oder in den lauschig warmen Whirlpool.
Beinahe jedes Hotel verfügt in der heutigen Zeit über einen mehr oder weniger perfekt ausgestatteten Wellnessbereich der jedes „gesundheitsförderliche“ Stück spielt und die geschundenen Körper seiner dankbaren Besucher wärmt und stärkt.
Immer wieder hört und liest man dass saunieren vorbeugend gegen Schnupfen hilft, doch was wenn man es mal übersehen hat und sich ein Hatschipuh in die Nase geschlichen hat?

Oft stellen sich werdende Mütter die Frage ob sie auch in die Sauna gehen dürfen, die Antwort lautet „JA“

Leider ist es nicht immer möglich, die passende Saunalandschaft in der Nähe zu haben und dadurch erhebt sich die Überlegung nach der Anschaffung einer eigenen Wohlfühlzone. Mögliche lange Anfahrtszeiten nehmen einerseits viel Frei-Zeit in Anspruch und beschneiden dadurch die Entspannung. Neben der Bequemlichkeit ist natürlich auch der Gesundheitsfaktor entscheidend für die Überlegung. Sicher ist, dass dadurch jederzeitigem Saunieren nichts mehr im Wege steht, denn gerade der regelmäßige Saunagang ist von hohem gesundheitlichem Wert.
Vergessen Sie den Kostenfaktor nicht. Regelmäßiges Saunieren kostet Geld und es ist eine Milchmädchenrechnung die ihnen bei gespitztem Stift zeigt, ab wann sich eine eigene Sauna rechnet.
Und ein letzter sehr persönlicher Grund für den eigenen Ruhetempel ist vielleicht auch das Gefühl, sich nicht vor anderen nackt zeigen zu wollen.

Wenn sie also nicht zu den Freunden eines Sauna-, Infrarotkabinen– oder Dampfbadbesitzers zählen dann gehen sie in sich (am besten an einem Wellnesswochenende) und entscheiden aus einem guten, entspannten Bauchgefühl heraus.