Liebe

Wenn wir dieses Wort hören, ploppen vermutlich in jedem von uns verschiedene Bilder vor unserem geistigen Auge auf.


Platon sagte einst: “ Die Liebe ist die größte Geisteskrankheit.“


Kann man Liebe überhaupt erklären? Soll man es? Vielleicht bleibt dann wirklich nicht viel mehr davon übrig als ein geistiger Verwirrungszustand?


Bei meinen Recherchen und Überlegungen zu diesem Artikel stieß ich interessanterweise immer wieder auf die Behauptung, dass es angeblich drei echte Lieben in (s)einem Leben gibt.
Ich wette, in Ihrem Kopf findet gerade Kino statt und sie spulen ihren persönlichen Liebesfilm ab. In welcher der drei Liebesszenen befinden Sie sich gerade?


Die erste Liebe ist etwas Besonderes, man vergisst sie niemals. Alles scheint wunderbar, einfach, unkompliziert und man lebt mit ihr einfach in den Tag. Denkt, dass sie niemals endet. Doch nach und nach beginnt die rosarote Brille die Farbe zu wechseln und man erkennt, dass doch nicht alles so wundervoll ist wie gedacht.
Der Schmerz bei der Trennung fühlt sich an wie ein lebendiges Verbluten am gebrochenen Herzen, doch irgendwie und irgendwann setzt Heilung ein und was bleibt ist eine schöne Erinnerung an einen wichtigen Menschen und eine tolle Zeit.


Die zweite Liebe ist häufig gekennzeichnet durch Drama und Hik Haks. Man strebt danach, diese Liebe fest zu halten, scheinbar darf sie nicht enden. Die Crux an der Sache ist, dass man dabei sich selbst aus den Augen verliert. Partnerschaft ist die beste Möglichkeit, Persönlichkeitsarbeit zu leisten. Wenn man daran interessiert ist. Der Partner ist im Grunde der idealste Meister, um herauszufinden, was man selbst will und ist und wo seine Lernfelder sind. Leider ist dies eine sehr schmerzhafte Lehrstunde und man versucht, diesen Lehrstuhl zu umgehen. Funktioniert leider nicht, soviel sei gesagt. Kommt es mit der zweiten Liebe zur Trennung, versucht man alles, um dies zu vermeiden und aus Beziehung wird ein Ziehen, ein Hinausziehen und Verleugnen der schmerzhaften Realität. Wieder bleibt ein blutendes Herz, viele Tränen und fast unerträglicher Liebeskummer. Manch einer reicht dir ein Trostpflaster, doch spätestens seit „Pizzera und Jaus“ wissen wir, dass Wunden „ohne“ schneller verheilen und es stellt sich irgendwann heraus, dass es stimmt. Was bleibt ist eine weitere Narbe, aber wie heißt es so schön? Durch die Risse kommt das Licht herein.
Und wenn das Leben richtig rechnet, dann schickt es dir eine weitere Liebe.


Die dritte Liebe trifft dich angeblich unerwartet. Sie soll aus dem Nichts kommen und oft gar nicht dem entsprechen, was du dir so vorgestellt hast. Selbst wenn du mit der Liebe insgeheim schon abgeschlossen hast, kann sie plötzlich vor dir stehen. Vielleicht stimmt es, und die Liebe fällt einfach sehr wohl vom Himmel.
Der Ausdruck „fall in love“ beschreibt eigentlich, was Liebe sein soll: ein Hineinfallen lassen in ein Gefühl.


Ich glaube, dass Menschen, die an die Liebe glauben, dieser immer begegnen können und werden, während diejenigen, die den Glauben an sie verloren haben, es unter Umständen schwerer haben könnten, sie zu treffen.
Vielleicht ist die dritte Liebe auch die Möglichkeit, den anderen „sein zu lassen“ wie er ist, und herausfinden können, wer wir selbst sind und wozu wir mit dem anderen werden können?
Wenn wir es schaffen, durch ein Zusammensein das Beste aus dem anderen und aus sich selbst heraus zu holen, dann wäre das im Grunde das erhebendste Gefühl in einer Verbindung, so denke ich.
Und vielleicht ist das Geheimnis der dritten Liebe das Sein und nicht mehr das Wollen?

Die Liebe ist ein unergründbares Geheimnis, jeder fühlt sie anders, jeder erwartet sich etwas anderes, jeder lebt sie nach seinen eigenen Vorstellungen und das macht sie so vielfältig und unvorhersehbar.
Wenn wir uns von der Liebe ein ewiges Glücklichsein erwarten, dann könnte sie uns großen Schmerz bereiten. Liebe ist ein Pool an Möglichkeiten, zu wachsen, zu lernen und weise zu werden. Für all jene Buy Cifran Cipro online , die sich auf dieses Experiment einlassen, bietet sie große Chancen, auch wenn sie manchmal unendlich weh tut.

Verlieren wir nie den Glauben an sie, denn wenn sie nicht aus dem Herzen kommt, wird sie obdachlos!


Ich wünsche uns allen, dass unsere Liebe wie eine Zeitung ist, die täglich gelesen werden will!

Notiz an mich selbst: Liebe macht nicht blind, sie macht sehend!

6 Kommentare

  1. Eva

    Danke liebe Isabell, für diesen tollen Artikel, damit hast du mitten ins Herz getroffen!
    Ich wünsche dir genau diese 3.Liebe, oder vielleicht ist sie schon da?

    • Isabell_Tuechler

      danke liebe Eva! Nichts ist entspannter als anzunehmen, was kommt. Ich übe….

  2. Elfriede Monihart

    Du bist auf einem philosophischen Weg. Gefällt mir sehr.

  3. Alexander

    Es ist was es ist, schrieb Erich Fried, aber es ist noch einmal schöner mit den Worten einer Frau, die mit der Liebe immer auf Augenhöhe zu den Menschen ist, die sie lieben und sie selbst liebt.

    • Isabell_Tuechler

      Lieber Alex, ich danke dir sehr für diese netten,wertschätzenden Worte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Schreibstube

   Developed by K-M-S OG

Hoch ↑