Traumfänger

Wie ist das so mit unseren Träumen? Hat jeder einen und braucht man sowas? Was, wenn sich der Traum nicht erfüllt, weil es das Leben und seine Umstände nicht erlauben? Ist man dann nicht deprimiert und desillusioniert? Sollte man das träumen dann nicht lieber gleich lassen?
Doch was, wenn man in der glücklichen Lage wäre, sich seinen Traum zu erfüllen? Oder jemand anderer erfüllt ihn!
Klingt unglaubwürdig, ich weiß! Dennoch glaube oder besser gesagt weiß  ich, dass es sowas gibt. Selbst erlebt!

Wenn man jung ist, hat man viele Vorstellungen vom Leben. Nichts schreckt einen ab, alles ist (scheinbar) möglich, Angst ist ein Fremdwort. Zu der Zeit sind wir also noch „Erreicher“. Wann genau werden wir zu „Vermeidern“? Ist es das Alter, oder die Erfahrung dass „soviel“ passieren kann, oder ist es der Alltag der uns träge, ängstlich und faul macht? Vielleicht ein Potpourrie aus allem.

Und doch gibt es da diesen einen Wunsch, diesen Traum, den man ständig in seinem Körper, in seinen Gedanken spürt und der manchmal lauter oder leiser nach Erfüllung schreit. Kann sein, dass man den Ruf mal eine zeitlang gar nicht hört, dennoch weiß man, dass er da ist.
Hören wir nicht weg! Er will uns etwas sagen. Um die Antwort zu bekommen, müssen wir uns selbst ernst nehmen.
Immer wieder stoßen wir in unseren Vorhaben auf Widerstände, manchmal clever getarnt als „gut gemeinte“ Tipps von lieben Menschen, die nur unser Bestes wollen!
Nein, das soll keine Ironie sein, das ist bestimmt die Wahrheit. Nur vergessen wir nicht: es sind die Grenzen desjenigen, der sie zieht und nicht deine!
„Das geht nicht!“ sagten sie. Doch dann kam einer, der wusste das nicht und hats einfach gemacht!
Einer meiner Lieblingssprüche. Weil er stimmt!
Lassen wir uns in der Durchsetzung unserer Träume keine Grenzen aufzwingen, die nur für andere sichtbar sind. Probieren wir doch einfach aus und hinterher können wir aus Erfahrung gelernt haben. Nicht alle Träume sind an Reichtum oder viel-Geld-zur-Verfügung-haben gebunden. Es kommt halt auf den Traum an. The best things in life are free!

Es stimmt schon, dass alles im Leben seine Zeit hat und braucht. Manchmal ist es besser, abzuwarten und das Leben in seinem Tempo „arbeiten“ zu lassen. Dennoch sollten wir aber unsere innere Stimme nicht überhören und an unseren Träumen dran bleiben. Denn es kann passieren, dass eines Tages alle Zeichen auf „Erfüllung“ stehen und wenn dieser Tag nicht am Schopf gepackt wird, könnte es sein, dass er nie wieder kommt.

Eine gute Freundin ist der festen Überzeugung, dass man zu seinem Glück nichts tun muss, da alles vom Leben selbst erzeugt wird. Sie sagt, dass alles so kommt wie es sein soll. JEIN! Ich glaube auch, dass vieles unbeeinflussbar ist und geschehen soll, nur denke ich, dass man die Chancen die man bekommt ergreifen sollte um seinen Träumen die Erfüllung zu ermöglichen. Denn demnach schickt ja dann auch „das Leben“ die Chance. Wenn man von einer Reise träumt und nicht weiss ob man sie tatsächlich buchen soll – denn Gründe dagegen gibt es immer – dann muss ich selbst tätig werden, denn hier wird das Leben nicht die „ENTER“ Taste drücken um die Buchung abzuschließen oder mich ins Reisebüro tragen. Irre ich mich? Nun, zu diesem „überirdischen“ Thema hat sicher jeder seine eigene Meinung und das ist gut so!

Manchmal dauert es ein halbes Leben, seinen innigsten Wunsch zu erfüllen, oder sich erfüllen zu können. Na und? Was zählt, ist die Tatsache dass es möglich ist und es geschehen kann! Verlieren wir nie die Hoffnung! Und den Blick für den richtigen Zeitpunkt!
JA, ich bin überzeugt dass es den (richtigen Zeitpunkt) gibt! Für vieles im Leben!
Manchmal ändert sich der einst scheinbar wichtigste Wunsch und wird unwichtig oder verschwindet gar. Auch ok! Dann war er vielleicht doch kein Lebenstraum.

Notiz an mich selbst: „Tu es oder lass es, aber heul nicht!“

 

1 Kommentar

  1. 👍🏼👍🏼👍🏼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Schreibstube

Theme von Anders NorénHoch ↑