Kennen sie den kleinen Urlaub? Das ist der Bruder vom großen.

In Österreich früher „Energieferien“ genannt, unterbricht er(der kleine Urlaub) für sieben Tage den Schul- und Kindergartenalltag und somit das tägliche Tätigungsfeld. Das Wort kommt daher, weil man zu jener Zeit die Schulen nicht beheizt hat und die Golfstaaten kein Öl lieferten. Heute nennt sich die kurze Auszeit „Semesterferien“ und läutet die letzte Halbzeit eines Schul- und Kindergartenjahres ein. Inklusive Zeugnisübersicht zwecks Leistungsüberprüfung😐.

Klingt nach wenig nutzbarer Zeit, bringt aber enorm viel, vor allem, wenn man die Möglichkeit hat, den heimatlichen Boden zu verlassen und ferne Gefilde bereisen kann. Und ja, selbst für sieben Tage ist der Einstieg in ein Flugzeug nicht umsonst, denn in vier- bis sechs Stunden ist man der Sonne vermutlich näher als sogar daheim im Sommer! Allein die gesundheitliche Komponente muss beachtet werden. Eine Hochdosis an natürlichem Vitamin D, mitten im Winter, hat noch keinem geschadet, im Gegenteil! Denken sie daran, wenn sie ihr nächstes Reiseziel wählen.

Unser kleiner Urlaub wohnte also in den Vereinigten Arabischen Emiraten, genauer gesagt in der Hauptstadt Abu Dhabi.
Das tolle Hotel in Strandlage, fernab vom umtriebigen persischen Business, enttäuschte uns in keinem einzigen Bereich. Mögliche, doch noch offene Wünsche schafften es nicht mal ins entspannte Bewusstsein, da diese direkt im Keim erstickt wurden.
Egal, ob bei den Hauptmahlzeiten im Restaurant, beim Poolservice in der wunderbar großflächig angelegten Badelandschaft oder beim nutzbaren Zimmerservice, so nach dem Motto: „Sag was du möchtest, wir besorgen es dir!“
Der neun Kilometer lange Naturstrand direkt vor unseren Nasen, lud zum ausgiebigen Flanieren oder einem entschlossenen frühmorgendlichen Powerwalk. Der Angetraute und ich schafften es zwar nicht zu früher Stunde, jedoch täglich nach dem Frühstück, mit festem Fuße über den fast weißen, nicht klebrigen Sand zu trampeln.
Das windige, eher kühle Wetter schreckte uns am Ankunftstag etwas ab, wobei die Hoffnung in eine erstmals mögliche zutreffende Wetterappprognose zuletzt sterben sollte. Und es wurde wie prophezeit: täglich wärmer und windstiller! Besonders tagsüber zeigte der Fixstern seine ganze Kraft und schickte ungetrübten Sonnenschein auf unsere Insel, die von türkis-blauem Meer umspült wurde. Wüsste man es nicht besser, könnte man meinen man wäre optisch in der Karibik oder auf den Malediven.
Die gesamte Hotelanlage war von auffallend penibler Sauberkeit, wobei man während der Aufenthaltszeit kein einziges Heinzelmännchen beim Fegen entdecken konnte. Ich bin der Meinung, dass der Putztrupp sein Geheimnis weiterhin gut bewahren darf!
Doch nicht nur mit einem blitzsauberen Hotel kann das Land aufwarten.
Vermutlich wussten Sie, dass sich hier das (noch) höchste Gebäude der Welt befindet.
Der BURJ KHALIFA ist ein Wolkenkratzer der als Hotel, Büros und fürs wohnen genutzt wird. Er ist 828m hoch, hat 25 Aufzüge und wurde von 2004 bis 2010 erbaut. Wir brauchten für 124 Stockwerke nicht mal EINE MINUTE mit diesem Highspeed-Lift!
Die Aussicht ist natürlich ein Wahnsinn, doch höhenängstlich sollte man besser nicht sein. So manch einer hat schon gedacht, der Burj bewegt sich 🤔.
Das Hinabfahren funktioniert mindestens so schnell wie das Auffahren gen Himmel, und ich empfand es als beruhigend, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. Es dauerte ein wenig, bis der Untergrund nicht mehr schaukelte, wie mein geliebtes Boot in Kroatien(www.isis-schreibstube.at/bootstauglich).
Apropos Meer: ein Besuch im beeindruckenden Aquarium in der DUBAI MALL lohnt sich auch, wenn man hier zu Besuch ist. Haie, Rochen, Nemos(Clownfisch), Krokodile, Riesenkrebse, Chamäleons, Spinnen, Pinguine und viele andere Tiere haben hier ihre neue Heimat gefunden und ertragen geduldig die aufgeregten und wissbegierigen Blicke der neugierigen Touris.
Aus den schicken, für Normalsterbliche unleistbaren Nobelstores, die man in der 350.000m2 großen Mall findet, möchte man am liebsten viele kleine und große Präsente für sich und seine Liebsten einpacken. Ein Blick auf den Preis erübrigt jede weitere Diskussion 😣.
Der krönende Abschluss dieses ereignisreichen Tages ist ein Wasserspektakel, die DUBAI FOUNTAINS.
Zu jeder halben und vollen Stunde spritzen Wasserfontänen, in Licht getaucht und durch Musik untermalt, in den Nachthimmel, gefolgt vom Raunen der Zuseher und Applaus zum Ende der Show. Danach sind wir eingehüllt in ein Netz aus Millionen Wasserperlen.
Hätten wir einen Schrittzähler mitgehabt, wäre er vermutlich an seine technischen Grenzen gestoßen, und wir freuen uns auf die Rückkehr in unser Hotel.

Das Leben ist ein Rendezvous mit sich selbst und mit seinen Freunden.
All die wunderbaren Eindrücke wären ja nur halb so wertvoll, wenn wir sie nicht teilen könnten.
Deshalb danke an Julia und Emily, dass sie mit uns diesen Urlaub verbracht haben, ihr wart tolle Reisebegleiterinnen!

Notiz an mich selbst: gebräunte Haut wiegt drei Kilo mehr!
O-Ton Julia: weiße aber auch…😎